in

Cliff-Diving-Duo gelingt der weltweit erste Klippensprung unter der Erde

Rhiannan Iffland, Cliff-Diving-Queen aus Australien und Rumäniens aufstrebender Star Constantin Popovici sprangen 120 Meter unter der Erde in der Salina Turda, einer der ältesten Salzminen der Welt. 120 Meter unter der Erdoberfläche und umgeben von einem Science-Fiction-ähnlichen Wunderland, das von Salz und Menschen geformt wurde, wurden die Körper der Athleten aufgrund der hohen Dichte des Salzwassers in fast doppelter Geschwindigkeit von 85 km/h auf Null abgebremst. Die Wasser- und Lufttemperatur von 12ºC war ein eher trivialer Teil, da das Eintauchen in Wasser mit hohem Salzgehalt mit einer größeren Auftriebskraft und einer viel schnelleren Abbremsung des Körpers während der Landephase einhergeht. Außerdem mussten die Athleten aufgrund der natürlichen Gegebenheiten ohne natürliches Licht auskommen. Die erste dokumentierte Erwähnung der visuell beeindruckenden Lage des Salzbergwerks von Turda inmitten einer der ältesten Siedlungen Rumäniens stammt aus dem Jahr 1271 und war die Hauptversorgungsquelle, bis die Bergbauarbeiten 1932 eingestellt wurden. Heute ist das Bergwerk ein wahres Geschichtsmuseum und ein unterirdischer Themenpark und zieht jährlich 700 000 Besucher an.

Deutscher Männer-Achter gewinnt Gold und Frauen-Achter holt Silber bei den Europameisterschaften in Posen

Deutscher Männer-Achter gewinnt Gold und Frauen-Achter holt Silber bei den Europameisterschaften in Posen

WELTPREMIERE: ERSTER KLIPPENSPRUNG UNTER DER ERDOBERFLÄCHE

WELTPREMIERE: ERSTER KLIPPENSPRUNG UNTER DER ERDOBERFLÄCHE