in

Endstation für Olympiasiegerin Kira Walkenhorst im Halbfinale beim King of the Court Hamburg 2022

Beach-Legende Kira Walkenhorst (31) hat sich dagegen an der Seite der Lettin Anastasija Kravcenoka ins Halbfinale gespielt. Die Geschichte der Hamburger Damen beginnt am Samstagabend, als Pleun Ypma und Emi van Driel (NED) im Playoff um den Einzug ins Halbfinale antraten. Sie entschieden sich für den Weg des Mutes, nichts auf dem Platz zurückzulassen. Das half ihnen sehr im Halbfinale, wo sie sich einen direkten Platz im Finale sicherten. In der Endrunde erzielten sie insgesamt 14 Punkte, was ihnen den Titel „Queens of Hamburg“ für mindestens ein Jahr einbrachte. Auch Teams aus Frankreich, den USA, Kanada und Neuseeland zogen ins Finale ein, mussten aber die zweite Geige spielen. Am Ende gewannen die kanadischen Zwillinge Megan und Nicole McNamara neben der längsten Verweildauer des Turniers die Bronzemedaille. Sie sicherten sich zwei Maurice Lacroix-Uhren im Wert von 1500 €. Die zweite Stufe auf dem Podium fiel den Kiwis Shauna Polley und Alice Zeimann zum Opfer, die ihr Debüt als Queen of the Court gaben.

Heimsieg für Clemens Wickler beim King of the Court Hamburg 20221:29

Heimsieg für Clemens Wickler beim King of the Court Hamburg 2022

Wrestling: Mandy Rose verzückt Fans auf Instagram als Kapitänin1:19

Wrestling: Mandy Rose verzückt Fans auf Instagram als Kapitänin